Halsband oder Geschirr kaufen?

Eine Frage die erfahrene Hundebesitzer scheidet. Kaum ein Thema wird in der Hundewelt so heftig diskutiert wie das Tragen von Halsbändern oder einem Hundegeschirr. Denken wir zurück, so gab es in den früheren Geschäften für Tierbedarf fast ausschließlich Halsbänder für Hunde zu kaufen. Doch dann trat das Geschirr seinen Siegeszug an. Der Vorwurf: Halsbänder sind Tierquälerei, denn sie würfen den Hund und drücken seine Luftröhre zusammen.

Doch handelt es sich beim Erfolg des Hundegeschirrs nur um eine perfekte Vermarktungsstrategie oder überwiegen dessen Vorteile tatsächlich? Nun, wir wollen beide Sichtweisen erläutern. Auch wenn wir uns dabei bewusst sind, dass es wohl keine ganz eindeutige Antwort auf „Halsband oder Geschirr kaufen?“ geben wird.

Halsband oder Geschirr kaufen

Eine Diskussion mit vielen Emotionen

Eines wollen wir alle nicht, nämlich unserem treuen Vierbeiner irgendeinen Schaden zufügen. Das Hundegeschirr scheint hierbei die bessere Wahl zu sein. Es gibt im Wesentlichen zwei Betrachtungsweisen.

Einerseits geht es um eine möglichst gute Hundeerziehung. Hierbei wird argumentiert, dass der Hund über ein Halsband die Kommandos besser lernt. In Verbindung mit dem Ruck an der Leine, könnte er das „Sitz“ oder „Platz“ besser nachvollziehen. Die gängige Meinung lautet also, mit dem Hundehalsband wird das richtige Verhalten effektiver geschult. Realistisch betrachtet, kann die Antwort nicht derart einfach pauschalisiert werden. Was das Training betrifft, so lassen Sie sich dazu am besten von einer Hundetrainerin bzw. Online Hundeschule beraten.

Uns geht es vor allem um den gesundheitlichen Ansatz, welcher bei der Diskussion „Halsband oder Geschirr“ im meist Vordergrund steht. Wenn ein Hund an der Leine zurückgezogen wird oder aus eigenem Impuls nach vorne stürmt, dann treten dabei ungeahnte Kräfte auf. Sie als Hundebesitzer kennen vermutlich schon solche Situationen: Entweder haben Sie zu hart gezogen oder Ihr Hund gibt Vollgas, weil er einen anderen Vierbeiner vertreiben möchte.

Die Dicke des Halsbandes entscheidet

Ein Tierarzt kann Ihnen schnell erklären und zeigen, dass am Hals Ihres Hundes viele wichtige Organe sitzen. Das Halsband deckt dabei stellenweise oder vollkommen die Luftröhre, den Kehlkopf, die Schilddrüse und Gefäße am Hals ab. Immer mehr Tierärzte erklären in der Beratung, dass die Schilddrüsenunterfunktion sehr oft durch eine lange Nutzung von Halsbändern entsteht. Dem geht eine unentdeckte Entzündung voraus. Doch ganz genau konnte dies noch nicht bestätigt werden. Bedenken Sie jedoch die große Krafteinwirkung beim Zug an der Leine, sind Schäden an den Gefäßen nicht auszuschließen.

Das Geschirr besitzt eine größere Auflagefläche und mehrere Druckpunkte, welche beim Zug an der Leine wirken. Doch auch beim Geschirr gibt es etwas zu beachten: Die zwei Teile, welche vorn zusammengeführt werden, sollten nicht zu hoch am Hals ansetzen. Wie gut das Geschirr an Ihrer Fellnase sitzt, können Sie entweder im Ladengeschäft ausprobieren oder bei einem Online-Kauf erst daheim. Wenn Sie das Gefühl haben, dieses Geschirr liegt mit dem T-Stück ähnlich hoch wie ein Halsband, könnten auch hier die angesprochenen Probleme begünstigt werden.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass die Halswirbelsäule eines Hundes seitlich auftretenden Kräften wenig entgegenzusetzen hat. Das heißt, die Muskulatur am Hundehals ist in erster Linie für das Heben und Senken verantwortlich. Ruckartige Bewegungen nach links oder rechts, sollten möglichst vermieden werden. Doch eben genau diese entstehen, wenn auch ungewollt, bei der Verwendung eines Hundehalsbandes.

Wenn Sie das jetzt immer noch für übertriebenen Tierschutz halten, lassen Sie sich doch einmal selbst an die Leine nehmen. Inklusive einige Zugbewegungen in jede erdenkliche Richtung. Das stört nicht nur, Sie und somit auch Ihr Hund, empfinden dies jedes Mal als äußerst schmerzhaft.

Dicke des Halsbandes

Hat das Geschirr nur Vorteile?

Nein, es wurden auch realistische Nachteile aufgedeckt, bspw. in der „Jenaer Studie zur Hundefortbewegung“ von 2006. Sie als Hundebesitzer müssen dafür sorgen, dass sich die Schulterblätter Ihres Hundes stets frei bewegen können. Dementsprechend müssen Sie beim Kauf bzw. dem ersten Anlegen darauf achten. Im Zweifelsfall umtauschen und ein Geschirr mit mehr Freiheit wählen.

Das Geschirr darf nicht zu nach am Vorderbein ansetzen. (vergleichbar mit der Achsel beim Menschen) Oben haben wir noch geschrieben, dass das T-Stück die Luftröhre nicht beeinträchtigen darf. Sie müssen also irgendwo den goldenen Mittelweg finden. Deshalb werden Sie vermutlich mehr als ein Hundegeschirr ausprobieren müssen. Jeder Hund besitzt einen anderen Körperbau, sodass wir Ihnen keine pauschale Produktempfehlung geben können.

Lernen Sie mehr mit und über Ihren Hund

Das richtige Geschirr oder Halsband, ist nur ein kleiner Aspekt im täglichen Leben mit einem treuen Vierbeiner. Sie können im Hundetraining noch so viel mehr entdecken und verstehen lernen. Wir haben eine interessante Online Hundeschule kennengelernt, welche Ihnen in einfachen, aber sehr lehrreichen Video-Lektionen grundlegendes Wissen vermittelt. Es geht dabei um das Erlernen von Hundekommandos, wie Sie mit einem Problemhund umgehen und insgesamt die Beziehung zu Ihrer Fellnase stärken können. Weitere Informationen finden Sie hier.